Thalasso-Therapie

Die Thalassotherapie wird schon seit dem Altertum bei Menschen angewandt. Daher ist es naheliegend, dass sie für unsere Hunde auch zum Stressabbau und zur Verbesserung der Gesundheit bzw. des generellen Wohlbefindens beitragen kann. Sie kann auch die körpereigenen Selbstheilungskräfte des Hundes aktivieren. Natürlich darf man dabei nur ökologisch und speziell für Tiere entwickelte Produkte verwenden, da Produkte für Menschen einen viel zu hohen Salzgehalt haben und bei Hunden zu extremen Reizungen führen können.

 

Die Eigenschaften des Meerschlamms:

 

1. Antibakterielle Wirkung

Meerschlamm tötet Bakterien, dabei greift er aber nicht die Zellen an. Dies ist auch der Grund, warum er häufig in Schuppen-Shampoos für Menschen zu finden ist.

 

2. Absorption

Die unzähligen kleinen Partikel des Schlamms nehmen überflüssigen Talg, Schmutz und Schlacken auf und entfernen sie, was geruchstilgend, entzündungshemmend und gegen Schwellungen wirkt.

 

3. Mineralien

Die im Schlamm enthaltenen, reichhaltigen Mineralien dringen durch die Haut in den Körper ein und regen den Stoffwechsel an. Es wurde nachgewiesen, dass nach dem Auftragen von Meerschlamm die erwärmende Wirkung, welche die Temperatur der Körperoberfläche aufrechterhält, gleichmäßig Schmerzen von Muskeln und Gelenken lindert.




Die Thalassotherapie beinhaltet:

  1. Vorwäsche des Hundes (um das Fell vorzubereiten)
  2. Auftragen des Meerschlamms inkl. Massage des Hundes
  3. Auswaschen des Meerschlamms
  4. Föhnen des Hundes





Preise:

 

kleine Hunde (Yorki, Dackel, Zwergschnauzer, etc):       ab 15€

 

mittlere Hunde (Cocker Spaniel, Sheltie, etc.)       :       ab 25€

 

große Hunde (Golden Retriever, Labrador, etc.)     :       ab 35€