Aroma-Therapie

 

Der Begriff Aromatherapie leitet sich ab von "aroma" (griechisch für Gewürz/Duft) und "therapia" (griechisch für Pflege).

Diese Therapie wird im Alltag der Menschen praktiziert und ihre Wirkungen sind anerkannt.

Auch in der Wildnis lebende Tiere heilen sich, indem sie die Düfte von Pflanzen, Kräutern und Früchten verwenden oder aufnehmen.

Weil nun Menschen Haustiere halten leiden auch diese Tiere oft unter verschiedenen Arten von Stress. Deshalb ist es wichtig, die Aromatherapie bei ihnen anzuwenden und alles zu tun, damit sie sich fühlen, als lebten sie in der freien Natur.

 

Lassen Sie uns vorher über ihren Hund sprechen, welche Art des Aromas ihm am besten tun würde. Bedenken Sie dabei bitte den Unterschied zwischen Aromaöl und Parfum! Aromaöle werden nicht hergestellt, um den Duft dauerhaft zu erhalten, sondern dafür, dass die Hunde die natürlichen Düfte in Haut und Fell aufnehmen und sich entspannen!

 

Duftrichtungen und ihre Auswirkungen:

 

1. Süß-Orange und Süß-Majoran (Entspannung)

Ein süßer, zarter Duft, der die Sinne warm zu umhüllen scheint. Verringert Anspannung und Stress und versetzt ihr Haustier in eine heitere Stimmung.

 

2. Lavendel, Ylang-Ylang, Rose (Beruhigung)

Ein blumiger und besänftigender Duft, der ein reines Gefühl vermittelt. Ängstliche Tiere werden beruhigt und in eine sanfte Stimmung versetzt.

 

3. Eukalyptus, Wacholder, Geranie, Ylang-Ylang (Körperheilung)

Ein würziger und starker Kräuterduft, der dem vom Laufen, Spielen und anderen anstrengenden Aktivitäten ermüdeten Körper erfrischt und für ein Gleichgewicht zwischen Gemüt und Körper sorgt.

 

4. Geranie, Rosenholz, Patschuli (reduziert Hautprobleme)

Ein entspannender, sanfter Duft nach Blüten und Holz, der Stress reduziert und z. B. Juckreiz lindern kann.

 

5. Neroli, Petigrain, Tangerine, Rosmarin (Erfrischung)

Ein lieblicher, süßsaurer Duft, der Angst und Erregung reduziert und Gemüt sowie Körper erfrischt.

 

6. Römische Kamille, Zitrone, Atlaszeder (heilt die Atemwege)

Ein belebender, frischer, fruchtiger Duft wie eine sanfte Brise, der Erregung und Frustration ihres Hundes reduziert und seine Konzentration erhöht.

 

 

  • Alle Düfte haben wohltuende Wirkungen auf die Emotionen!
  • Wirkungen auf die Fellpflege 60% (lose Haare werden entfernt) und auf die Hautpflege 40% (die Haut kann wieder besser atmen)!

 

Die Aromatherapie beinhaltet:

  1. Vorwäsche des Hundes (um das Fell vorzubereiten)
  2. Auftragen des Aromas inkjl. Massage des Hundes
  3. Auswaschen des Massagearomas
  4. Föhnen des Hundes

Preise:

 

kleine Hunde (Yorki, Dackel, Zwergschnauzer, etc):       ab 15€

 

mittlere Hunde (Cocker Spaniel, Sheltie, etc.)       :       ab 25€

 

große Hunde (Golden Retriever, Labrador, etc.)     :       ab 35€